red orange yellow green blue pink

Überwältigende Bilanz der 36. Leipziger Jazztage

Oktober 4th, 2012
Jazzige Klänge aus den Osten!

Überwältigende Bilanz der 36. Leipziger Jazztage

Die 36. Leipziger Jazztage sind am Sonntag mit zwei rappelvollen Konzerten in der Schaubühne Lindenfels und im Neuen Schauspiel Leipzig zu Ende gegangen. Damit endeten die Jazztage wie sie sich seit dem ersten Tag gezeigt hatten: mit hochklassigen Konzerten in vollen Häusern. Über 6000 Zuschauer erlebten bei 16 Konzerten vom 21. bis 30. September über 110 Musiker aus 13 Ländern.

Im Zentrum der diesjährigen Jazztage stand ein Auftragswerk an Nicolai Thärichen: dessen Hendrixperience Orchestra feat. Annamateur bot Jimi-Hendrix-Songs in neuen Arrangements des „Enkels“ von Gil Evans und damit wahrhaftig „Cool Experience“, wie sie das Festival versprochen hatte. Dieses Konzert gab der Grundidee der Leipziger Jazztage, thematisch zu arbeiten und Projekte gezielt anzustoßen mehr als Recht: Publikum wie Kritik zeigten sich schwer beeindruckt vom einzigartigen Konzert des Berliner Oktetts mit der frechen Dresdnerin am Mikrophon.

Beeindruckend ist auch die Tatsache, dass das Doppelkonzert der WDR Big Band mit John Taylor, Diana Torto und Lee Konitz sowie Sophie Hunger mit Band im ausverkauften Opernhaus stattfand obwohl das Konzert live in WDR 3 und MDR Figaro übertragen wurde. Weit vor Veröffentlichung ihres neuen Albums und ihrer anstehenden Welttournee begeisterte dabei besonders Sophie Hunger das Publikum. Lange hatte man nicht mehr so viele glückliche junge Menschen im Opernhaus gesehen. 

Dem Genre des Jazz als Form der Freiheit, Vermischung und Grenzüberschreitung entsprechend wagten sich die 36. Leipziger Jazztage bewusst an die Grenzen – oder vielmehr die Übergänge – des Jazz: so spielten neben Sophie Hunger auch die Elektronikpioniere von Mouse on Mars oder der klassische Cellist Jan Vogler. Pop, Rock, Klassik – weder der Jazz, noch die Leipziger Jazztage haben Angst davor.

Neben renommierten Jazzgrößen boten die Jazztage dem Leipziger Publikum auch exzellente Nachwuchsmusiker (Johannes Bigge Trio, Evgeny Ring Quartet, Schneeweiss & Rosenrot). Erstmals wurden die Leipziger Jazztage mit der Verleihung des Leipziger Jazznachwuchspreises der Marion Ermer Stiftung eröffnet. Der 23jährige Pianist Johannes Bigge erhielt den mit 6500 Euro dotierten Preis. Michael Faber, Kulturbürgermeister der Stadt Leipzig, gab am Rande der Preisverleihung bekannt, dass der Rahmenvertrag des Jazzclub Leipzig e.V. mit der Stadt um zwei weitere Jahre verlängert wird.

Das vielschichtige Programm der 36. Leipziger Jazztage wurde ermöglicht durch die Förderung des Kulturamts der Stadt Leipzig und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie durch die langjährige Unterstützung der Premiumpartner Köstritzer Schwarzbierbrauerei und BMW Niederlassung Leipzig. Weitere Partner waren außerdem die Bürgerstiftung der Stadt Leipzig, das Polnische Institut und das US-Konsulat in Leipzig.

Die 37. Leipziger Jazztage finden vom 27. September bis 6. Oktober 2013 statt. Den thematischen Schwerpunkt und das Programm wird der Jazzclub Leipzig e.V. im Frühjahr 2013 vorstellen.

Pressestimmen

Die Jazztage sind für mich das interessanteste Festival im Leipziger Festivalherbst, weil in diesem Jahr das Thema hochgradig aufregend ist. (Peter Korfmacher, Feuilletonchef der Leipziger Volkszeitung im Deutschlandradio Kultur)

Jazz und Leipzig sind quasi eine Einheit. (Deutschlandradio Kultur)

Faszinierend auf der Höhe der Zeit (Leipziger Volkszeitung)

Pop? Jazz? Avantgarde? Man muss es erleben! (Kulturfalter)

Man müsste für einige Tage nach Leipzig ziehen, um alle Konzerte der Jazztage zu hören. (Jazzthetik)

Erwarte das Unerwartete und lasse dich von ihm einladen. (Leipziger Volkszeitung)

Das zum größten Teil ehrenamtlich arbeitende Team des Jazzclub Leipzig hat mit viel Fingerspitzengefühl ein internationales Programm aus über 110 Musikern zusammengestellt, das sich wahrlich hören lassen kann. (Kreuzer)

Ein traditionsreiches Festival, eine prall gefüllte Konzertwoche. (Jazzthing)

Insgesamt haben sich die Leipziger Jazztage in den vergangenen drei Jahren enorm verjüngt, ohne ganz auf erfahrene Jazzensembles zu verzichten. (Freie Presse) 

 

 Internet:
www.jazzclub-leipzig.de
www.facebook.com/jazztage.leipzig

Sophie_hunger_36

Image001Image002

Jazz against the machine – Jazz-Blog

Mai 23rd, 2012

Jazz against the machine
Das Festival der Jazzabteilung an der HfMT Köln
3.-5. Juli 2012, Einlaß 19:30
artheater, Ehrenfeldgürtel 127, Köln

Der Jazz lebt! Das zu beweisen, tritt auch dieses Jahr das JATM-Festival in Köln an. Organisation und Gestaltung liegen in Händen von Jazz-Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, von der auch die meisten Bands stammen – doch es geht nicht um „akademische“ Musik, sondern um die große Freiheit. Denn an den drei Abenden kommen Musiker unterschiedlichster Stilrichtungen auf die Bühne des artheaters, von Modern Jazz über Funk bis zu freier Improvisation, vom Streichtrio zur großen Soul-Combo.

JATM ist seit Jahren fester Bestandteil der Kölner Kulturlandschaft und erfreut sich eines szenenübergreifenden Zulaufes. Auch dieses Mal werden Studierende der KHM Köln die Konzerte in Bild und Ton dokumentieren. Live wird das Festival im Internet-Stream in voller Länge zu hören sein, an einem Abend auch auf KölnCampusRadio 100.0.

Dienstag, 03.07.2012 :

20:30-21:30 Rafael Krohn Quartett
21:30-22:30 Speechblow
22:30-23:30 Pascal Bartoszak Sextett
23:30- 0:30 Soul II Soul

Mittwoch, 04.07.2012 :

20:30-21:30 Acoustic Motion Projekt
21:30-22:30 Monsieur Moustache
22:30-23:30 MorgentauB
23:30- 0:30 Luciole

Donnerstag, 05.07.2012 :

20:30-21:30 DuckTapeTicket
21:30-22:30 Das große Ding
22:30-23:30 Thesas Film
23:30- 0:30 Thorsten Powers

Alles andere unter www.jatm.de

Jatm_plakat_presse

Konzert Feidman & Gitanes Blondes, Very Klezmer

April 29th, 2012

Stadthalle Heidelberg, Samstag, 03.11.2012, 20:00 Uhr

Photo1

Herbie Hancock – Jazz Fusion Cantelope Island – Jazz-Video – Jazz-Blog

Februar 6th, 2012

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=XrgP1u5YWEg?wmode=transparent]

: Jazz-Label ACT feiert in Tonhalle | RP ONLINE – Jazz-Blog

Februar 6th, 2012

Wie alles bei ACT vor 30 Jahren anfing!   Glückwunsch ACT!

Jazz-Label ACT feiert in Tonhalle

„Wenn ich in Düsseldorf bin, werde ich melancholisch, weil hier alles begann.“ Das sagte Plattenboss Siggi Loch bei der Begrüßung zum Jubiläumskonzert, mit dem das Jazzlabel ACT in der Tonhalle nun sein 20-jähriges Bestehen feierte. Der 71-Jährige erzählte, dass die Düsseldorfer Anfänge noch weiter zurückreichen. Als Teenager nämlich fuhr Loch, damals Schlagzeuger der Band „Red Onions“, alljährlich mit dem Moped von Hannover zum Düsseldorfer Amateur-Jazz-Festival mit dem Ziel, einmal dort zu spielen. Das ist ihm nie gelungen.

Er musste einsehen, dass er als Musiker niemals den Erfolg haben würde, den er sich wünschte, und suchte nach einem anderen Weg, sein Leben der Musik zu widmen. In Düsseldorf bot er – wie er sagt – „in einem Anfall von Größenwahn“ Klaus Doldinger einen Plattenvertrag an. Zu seinem und Doldingers Glück gelang es dem Jungspund, seine damaligen Chefs vom Talent des Saxofonisten zu überzeugen. Das liegt nun 50 Jahre zurück. Nach 30 Jahren wagte Loch 1992 den Absprung vom großen Business, um sich endlich den Jugendtraum eines eigenen Jazzlabels zu erfüllen. ACT war geboren.

Mr. Jelly’s Jam Band in Weinheim am 25.11.2011 – Jazz-Blog

November 19th, 2011
Foto

Jazzer R. Mahanthappa: Ein Inder in Amerika – Jazz-Blog

Oktober 23rd, 2011
ZEIT ONLINE: ZEIT ONLINE Startseite

Weder schwarz noch weiß: Asiatische Musiker wie der Saxofonist Rudresh Mahanthappa eröffnen dem Jazz neue kreative Potenziale. Von Stefan Hentz

Musik-Festival in Monterey: Clint Eastwood erklärt den Jazz – SPIEGEL ONLINE

September 25th, 2011

Musik-Festival in Monterey: Clint Eastwood erklärt den Jazz – SPIEGEL ONLINE

http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,787028,00.html

Das Monterey Jazz Festival gehört zu den etabliertesten Musikertreffen der Welt. Doch die 54. Auflage zeigte, dass es den Veranstaltern bestens gelingt, sowohl junge Besucher als auch junge Musiker anzuziehen. Das begeisterte nicht nur Hollywood-Legende Clint Eastwood.

Jazz Radio

Juni 30th, 2011

Schau mal was für eine tolle App Jazz Radio ich per AppTicker gefunden habe!

Taschen im Jazz-T-Shirt-Shop melodicfashion.de

Dezember 18th, 2010

Jetzt auch Taschen im Jazz-T-Shirt-Shop melodicfashion.de

Der Jazz-T-Shirt-Shop melodicfashion.de wird sein Produktangebot in den kommenden Tagen um eine Kollektion von Taschen erweitern. Die Taschengröße wird voraussichtlich für Fake Books, Notenhefte und Zubehör geeignet sein.

Melodicfashion.de ist ein Online-T-Shirt-Shop mit exklusiven und abwechslungsreichen Jazz-Motiven rund um Saxophone und Co.

Der Shop-Bereich der Webseite bietet bereits eine vielseitige Auswahl an bedruckten T-Shirts, Pullovern und anderen Kleidungsstücken. Alle angebotenen Produkte sind ganz einfach online an die eigenen Wünsche anpassbar. Zum Beispiel können die Motiv- und Textilfarben frei kombiniert sowie eigene Schriftzüge ergänzt werden. 
Im Gegensatz dazu, kann man sich auch im so genannten „Online-Shirt-Creator“ ganz spontan ein eigenes Jazz-Shirt zusammenstellen. Jedes Kleidungsstück, auch die individuell gestalteten, werden direkt nach einer Online-Bestellung bedruckt und per Post ausgeliefert.

Seit Kurzem ist melodicfashion.de auch im Online-Netzwerk facebook vertreten. Auf einer eigenen facebook-Unternehmensseite informiert der Online-Shop nun seine Kunden über neue Jazz-Motive und Textilien, sowie aktuelle Aktionen.

Sobald die neue Taschenkollektion erhältlich ist, wird es von melodicfashion.de auf seiner facebook-Seite bekannt gegeben.

Mit dem folgenden Link gelangen Sie zum Jazz-T-Shirt-Shop www.melodicfashion.de